NIESEN gegen die Zeit. Automotive-Sparte unterstützt Team Ring Racing bei VLN-Serie

NIESEN Automotive unterstützt das Team Ring Racing, das auch 2017 wieder bei der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring antritt. Bei den neun Rennen der Serie startet das Team in einem rennreifen Toyota Lexus RCF. Mit zum Terminkalender gehört das legendäre 24-Stunden-Rennen. Die ersten Ergebnisse der Fahrer können sich durchaus sehen lassen.

Team Ring Racing – Toyota Lexus RCF (Foto: © Bjoern Schueller)

Legendär: die »Grüne Hölle«

Seit ihrer Erbauung in den 1920er-Jahren genießt die Nordschleife des Nürburgrings den vollen Respekt sämtlicher Rennfahrer. Auf 22,8 Kilometern stellt die Rennstrecke höchste Ansprüche an Mensch und Maschine, so Kenner. Sogar die besten Profis bezeichneten den Kurs immer wieder als furchteinflößend und unbarmherzig. Als hätte man »einen torkelnden Riesen im Vollrausch losgeschickt hat«, um die Strecke inmitten der Eifeler Wälder festzulegen, schrieb ein englischer Journalist nach dem Eröffnungsrennen am 18. Juni 1927. Formel-1-Pilot Sir John Young Jackie Stewart – dreimaliger Weltmeister in den Jahren 1969, 1971 und 1973 – verpasste der Nordschleife gar den Namen »Grüne Hölle«.

  • Rennen VLN Langsteckenmeisterschaft (Foto: © Jan Brucke/VLN)
  • VLN-Serie auf Nordschleife (Foto: © Jan Brucke/VLN)

NIESEN Automotive unterstützt Ring Racing

Eine Faszination übt die schwierige Strecke seit über 40 Jahren auch für Teilnehmer der VLN-Langstreckenmeisterschaft aus. Über neun Rennen messen sich Fahrer aller Erfahrungsstufen mit ihren Teams auf der Nordschleife. Hersteller wie Mercedes, BMW, Porsche oder Toyota schicken Teams ins Rennen. Profis geben Gas in echten Rennboliden – und auch Hobbyfahrer können in seriennahen Tourenwagen am Spektakel teilnehmen, um sich in der »Grünen Hölle« zu erproben. Rund um die Rennen treffen sich Tausende Schaulustige und Insider, um ein Teil der Faszination Motorsport zu sein.

Seit Jahren mit dabei: Das Team Ring Racing, das regelmäßig Fahrzeuge in die Rennen schickt und eine erfahrene junge Mannschaft aufgebaut hat. Die Spezialisten aus der Eifel setzen auf japanische Rennfahrzeuge, die guten Verbindungen zu den Autobauern Toyota und Lexus reichen bis nach Fernost. Viele Klassensiege und gute Platzierungen gingen schon auf das Konto von Ring Racing. Ein wichtiger Grund für die Erfolge sind die hohe Professionalität und Flexibilität des gesamten Teams unter der Führung von Uwe und Meino Kleen.

2017 wird das Team von den Firmen NIESEN Automotive und Baumann Logistik aktiv unterstützt. Die Fahrer der befreundeten Unternehmen sind bei der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 Teil von Ring Racing.

  • Toyota Lexus RCF vom Team Ring Racing (Foto: © Björn Schüller)
  • Team Ring Racing in Nordschleife (Foto: © Björn Schüller)

Schnelle Erfolge im Toyota Lexus RCF

Gefahren wird in einem Toyota Lexus RCF, der von der TOYOTA Motorsport GmbH (TMG) bereitgestellt wird. Der seriennahe Tourenwagen bietet sämtliche Features, um den Parcours auf Augenhöhe mit anderen Teams meistern zu können.

Nach einem Probe- und Einstelltag am 18. März 2017 wurden Team und Fahrzeug eine Woche später gleich auf die harte Probe gestellt. Nochmals zwei Wochen später folgte schon das 42. DMV 4-Stunden-Rennen. Bis zum 21. Oktober reihen sich insgesamt neun Rennen der VLN-Serie aneinander. Und auch beim legendären 24-Stunden-Rennen ist das Team Baumann/Niesen am Start, um einen ganzen Tag und eine ganze Nacht zu beweisen, dass sie der Nordschleife gewachsen sind.

Nach den ersten Tagen konnte bereits eine gute Bilanz gezogen werden. Beim zweiten Lauf, dem 42. DMV 4-Stunden-Rennen, gelangte das Team mit seinem Toyota Lexus RCF auf Platz 58 von 196 – also deutlich im obersten Drittel des Startfelds. In der Klasse SP8 konnte gegen Ferrari und Lamborghini ein vierter Platz bei acht Teilnehmern eingefahren werden.

  • Boxenstopp während VLN-Rennen  (Foto: © Björn Schüller)
  • Besucher bei VLN-Langstreckenmeisterschaft 2017 (Foto: © Jan Brucke/VLN)

NIESEN Automotive nah am Geschehen

Neben einem persönlichen Bezug zum Rennsport bringt NIESEN auch einen fachlichen Bezug in die Rennen am Nürburgring. So hat die NIESEN Gruppe über die Jahre stetig den Zweig Automotive weiterentwickelt und ausgebaut. Unter der Firmierung Niesen System Logistik bietet der Bereich NSL Automotive ein breites Spektrum an Leistungen für Unternehmen aus der Branche.

Das VW- und Audizentrum Leverkusen vertraut etwa auf die sichere Räderlogistik samt Lagerung, Messungen und Montagen in den Hallen von NIESEN. Fahrzeugaufbereiter wie BOTT (übrigens auch bei der VLN-Serie aktiv) haben sich nicht nur auf dem Betriebsgelände in Leverkusen eingemietet, sondern nutzen auch die Lageroptionen des Logistikers für Fahrzeug- und Karosserieteile. Letztlich bietet die Eventabteilung von NIESEN auch eine Fülle von Möglichkeiten für Road Shows: Hierfür stehen zum Beispiel ein Promotion Truck oder auch Containermodule für den Einsatz bereit. Um die Nähe des Unternehmens zum Rennsport zu verdeutlichen, präsentiert sich NIESEN Automotive deshalb auch mit seinem Angebot bei der der VLN Langstreckenmeisterschaft.

So kann man sicher sein, dass man NIESEN noch häufiger rund um den Nürburgring antreffen wird …


Fotos: © Bjoern Schüller | © Jan Brucke/VLN


Peter Niesen GmbH & Co. Internationale Möbelspedition KG

Robert-Blum-Str. 55
51373 Leverkusen
T 0214–868 02-0
F 0214–868 02-50

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte tragen Sie eine gültige Email-Adresse ein.
* Bitte nicht vergessen!
Bitte tragen Sie eine Nachricht ein.


Invalid Input
Ihre Eingabe war nicht korrekt.