Geschenk für die Uni Wuppertal: Skulptur »Zum Licht« von Tony Cragg bereichert Campus

Ein neues Wahrzeichen erhielt die Bergische Universität Wuppertal im April 2020. Der international renommierte Künstler Tony Cragg übergab der Hochschule die eigens für den Campus geschaffene Skulptur »Zum Licht«. NIESEN leistete den Transport und die Positionierung des mehr als sechs Meter hohen Werks. Die Laudatio durch den Uni-Rektor fand unmittelbar nach der Aufrichtung im Beisein Craggs statt.

Skulptur »Zum Lichte« von Tony Cragg in Wuppertal

Das Geschenk des Künstlers begründet sich auf intensive Verbundenheit zur Universität. Tony Cragg ist Hochschulratsmitglied an der Uni Wuppertal, zudem studierte seine Tochter hier. Nicht weit vom Campus entfernt liegt außerdem der Skulpturenpark Waldfrieden, den Cragg persönlich gründete. In waldiger Landschaft werden hier viele großformatige Arbeiten von Künstlern wie Henry Moore, Thomas Schütte und Cragg selbst präsentiert.

Nun erhielt die benachbarte Universität eine besondere Arbeit aus der Werkreihe »Industrial Nature«. Die 6,5 Meter hohe Skulptur »Zum Licht« besteht aus einer Edelstahl-Säule, die mit zahlreichen großen Blättern aus Aluminium besetzt ist. Diese scheinen wie Flammen an der Säule hoch und dem Himmel entgegen zu lodern.

  • Sicherung, bis Beton fest istSicherung, bis Beton fest ist
  • »Skulptur in Skulptur«»Skulptur in Skulptur«

Das rot lackierte Kunstwerk ist teilweise abgeschliffen, wodurch das Aluminium durchscheint und die Skulptur noch organischer wirken lässt, stellenweise fast wie gemalt. »Alles Vertikale brauche Energie« erläutert der Künstler. Wie die Pflanze Licht zur Erzeugung von Energie brauche, so könne sich der Mensch nur entwickeln, wenn er nach Wissen strebe. Nicht von ungefähr wurde daher eine Position im öffentlich zugänglichen Raum zwischen Hörsälen und Forschungsgebäuden gewählt.

Tony Cragg nimmt Ausrichtung mit Hilfe des NIESEN-Kranwagens vor

Hergestellt wurde die Skulptur in der renommierten Düsseldorfer Kunstgießerei Kayser. Dort hat Cragg bereits viele seiner Arbeiten fertigen lassen. Auch beim Transport an den Bestimmungsort vertraute der Künstler wieder auf eine etablierte Zusammenarbeit, nämlich mit NIESEN. Die Kunstspedition übernimmt regelmäßig Kunsttransporte und Montagen der Kunstwerke Craggs sowie vieler weiterer Künstler. Schon oft holte der Leverkusener Logistiker großformatige Arbeiten in der Gießerei nahe des Düsseldorfer Medianhafens ab, um sie an Ziele in ganz Europa zu bringen.

  • Fuhrpark bei der Arbeit
    Fuhrpark bei der Arbeit
  • Montage der Cragg-Skulptur
    Montage der Cragg-Skulptur
  • Versiegelung des Beton-Sockels
    Versiegelung des Beton-Sockels
  • Einbetonierter Fuß der Skulptur
    Einbetonierter Fuß der Skulptur
  • Tony Cragg beantwortet Fragen
    Tony Cragg beantwortet Fragen
  • Uni-Rektor Lambert T. Koch bei Laudatio
    Uni-Rektor Lambert T. Koch bei Laudatio

Das Werk »Zum Licht« verlud NIESEN am 22. April. Gut gesichert startete der Transport nach Wuppertal am Folgetag. Am Ziel wartete bereits Tony Cragg, um die Ausrichtung der Skulptur persönlich zu dirigieren. Per Kranarm wurde die Skulptur dafür in die Senkrechte und über den vorbereiteten Sockel gehievt. Um die Skulptur in der Luft zu drehen, setze NIESEN eine zusätzliche Kranspitze ein. Diese diente später auch zur Sicherung der Skulptur. NIESEN hielt die 2,5 Tonnen schwere Skulptur dauerhaft in der Schwebe und drehte sie sorgfältig entsprechend der Vorgaben Craggs. Als die für den Künstler optimale Position erreicht war, wurde der Sockel mit Beton ausgegossen. Nach einigen Stunden war die Arbeit schließlich fest am neuen Standort verankert.

Seitdem kann das Werk inmitten des Wissenschaftsbetriebs seine Wirkung entfalten. In einer Weise, wie der Künstler die Verbindung von Kunst, Wissenschaft und Industrie sieht: als Symbiose von Rationalität und Emotionalität.

Laudatio durch den Uni-Rektor

Im unmittelbaren Anschluss an die Montage, sollte das Geschenk an die Universität gleich gewürdigt werden. Hochschul-Rektor Lambert T. Koch zeigte sich dankbar und hocherfreut über das neue Wahrzeichen seines Campus.

So konnte er womöglich auch verschmerzen, dass die vielen geladenen Gäste aufgrund der aktuellen Covid-19-Pandemie an diesem Tage noch fernbleiben mussten und nur einige Pressevertreter anwesend waren. Eine kleine Laudatio hielten Koch und Cragg dennoch, provisorisch mit Mundschutz und in gebührendem Abstand zu den wenigen Anwesenden.

  • Skulptur vor Uni-LogoSkulptur vor Uni-Logo
  • »Zum Lichte« vor Uni-Gebäude»Zum Licht« vor Uni-Gebäude
  • Skulptur spiegelt sich in Uni-Fassade
    Skulptur spiegelt sich in Uni-Fassade
  • Detail der Skulptur »Zum Lichte«
    Detail der Skulptur »Zum Licht«
  • Gesicherte Skulptur am Kran
    Gesicherte Skulptur am Kran
  • Detail der Cragg-Skulptur
    Detail der Cragg-Skulptur

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte tragen Sie eine gültige Email-Adresse ein.
Wir benötigen Ihr Einverständnis zur Datenverarbeitung, damit wir uns um Ihr Anliegen kümmern können.
* Bitte nicht vergessen!
Bitte tragen Sie eine Nachricht ein.

Invalid Input
Invalid Input