Spezialeinbringung von zwei großen Skulpturen in die Kunstsammlung NRW

Düsseldorf / Leverkusen, 04.02.2013 – In der Nacht vom 05. auf den 06. Februar bringt das Logistikunternehmen Niesen zwei größere Skulpturen der Ausstellung »Die Bildhauer. Kunstakademie Düsseldorf, 1945 bis heute« in die Kunstsammlung NRW ein. Das auf Kunsttransporte spezialisierte Unternehmen aus Leverkusen verlädt die Skulpturen der Künstler A.R. Penck und Jette Lowar tagsüber und wird die Werke ab 22.00h mit Kränen in das Museum befördern.

Am 20. Februar wird die Ausstellung »Die Bildhauer. Kunstakademie Düsseldorf, 1945 bis heute« eröffnen. Gezeigt werden bildhauerische Arbeiten von Mitgliedern der traditionsreichen Düsseldorfer Kunstakademie. Zuvor steht der Aufbau der Ausstellung an.

Spezialeinbringung von zwei großen Skulpturen in die Kunstsammlung NRW

Die meisten Ausstellungsstücke besitzen eine kleinere Größe, die es ermöglicht, die Werke über die normale Museumsrampe einzubringen. Die Arbeiten der Künstler A.R. Penck und Jette Lowar sind jedoch so schwer und überdimensioniert, dass sie mit der Spezialtechnik der Firma Niesen eingebracht werden müssen. So bringt das Werk »Ich-Selbstbewusstsein« von Penck 2,4 Tonnen auf die Waage – so viel wie zwei bis drei Autos. Auch die Maße sind nicht gerade handlich für den normalen Transport: 2,50 x 2,50 x 2,90 Meter misst die Skulptur Pencks, der von 1988 bis 2003 als Professor für Malerei an der Kunstakademie tätig war.

Für Niesen sind derartige Transporte Alltag. »Selbstverständlich erfordert der Transport von Kunst eine besondere Sensibilität und effiziente Technik. Darüber verfügen wir von Niesen.« sagt Jürgen Liethen, Projektleiter des Transports. »Über die Jahre haben wir uns einen guten Namen in der Szene gemacht. Viele Künstler, wie auch Jette Lowar, kennen wir persönlich.«

So transportierte Niesen im Dezember 2010 beispielsweise schon die größte Aluminiumskulptur der Welt, entworfen vom Künstler Markus Lüpertz, an den Bestimmungsort in Gelsenkirchen, die Zeche Nordstern. Der Herkules war 18 Meter hoch und wog 23 Tonnen. Auch die Installation der riesigen Figur in etwa 90 Meter Höhe auf einem der Fördertürme übernahm Niesen. Realisiert wurde das Projekt im Rahmen von Ruhr 2010.

Schaulustige können sich in Düsseldorf am Dienstag ab 22.00 Uhr ein Bild von der Arbeit der Kunsttransporteure machen. Und buchstäblich »vor den Kulissen« die Vorbereitungen einer wichtigen Schau von Künstlern mit Düsseldorfer Hintergrund erleben. Die Aktion wird etwa drei bis vier Stunden dauern.


Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte tragen Sie eine gültige Email-Adresse ein.
Invalid Input
* Bitte nicht vergessen!
Bitte tragen Sie eine Nachricht ein.


Invalid Input
Ihre Eingabe war nicht korrekt.
Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können verwenden wir Cookies. Wenn Sie die Nutzung dieser Seite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.