Ein Herz für Tiere. NIESEN unterstützt Hilfe für rumänische Straßenhunde

Der gemeinnützige Freundeskreis Bruno Pet e.V. engagiert sich auf vielfältige Art für herrenlose rumänische Hunde. Medizinische Leistungen werden ebenso durch Spenden gefördert wie die Versorgung mit Tierfutter. NIESEN trug einen Teil zur kürzlichen Lieferung von Hundefutter nach Rumänien bei. Der Leverkusener Spediteur bot unentgeltliche Transport- und Lagerleistungen.

Straßenhunde

Herrenlose Hunde in Rumänien

Die riesige Anzahl herrenloser Hunde stellt rumänische Städte und Gemeinden immer wieder vor große Herausforderungen. Krankheiten breiten sich bei den Tieren aus, die Versorgung mit Futter ist schwer zu bewerkstelligen. Tragen zwar auch die Behörden zur Versorgung bei, bleibt regelmäßig eine große Versorgungslücke zurück. Die rasende Vermehrung der Hunde erschwert die geregelte Versorgung nochmals.

Ein Weg zur Abmilderung des Problems sind private Initiativen wie der im hessischen Babenhausen ansässige Freundeskreis Bruno Pet e.V. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, durch Geld- und Sachspenden einen Beitrag zur Lösung des Problems zu leisten. Stehen einerseits medizinische Aktionen im Fokus der Tätigkeit, kommt auch der Versorgung mit Futter eine große Rolle zu.

  • Lieferung Tierfutter an Stapler
  • Einbringung des Tierfutters in den LKW
  • Tierfutter im LKW

NIESEN unterstützt Bruno Pet e.V.

Als gemeinnütziger Verein ist Bruno Pet selbstverständlich ebenfalls auf Spenden und Unterstützung angewiesen. Jede Hilfe ist willkommen, um die vielfältigen Aktionen für die Hunde zu realisieren. Einen Unterstützer fanden die Tierfreunde zuletzt in NIESEN. Als breit aufgestellte Spedition besitzen die Leverkusener viele Möglichkeiten, um Spendengüter zu verwalten und zu transportieren.

Willkommener Support für den anstehenden Transport von Tierfutter nach Rumänien: Mit einem LKW aus dem hauseigenen Fuhrpark holte NIESEN das Futter beim Spender ab. Nach einer Zwischenlagerung der Tiernahrung im Leverkusener Lager brachte der Logistiker die Waren schließlich auch zum Transporteur, der nach Rumänien fuhr. Logistische Hilfestellung bei der Verladung des Futters rundete die Leistungsspende ab.

Gemeinsam zogen die verschiedenen Beteiligten erfolgreich an einem Strang. Mittlerweile dürften sich viele Tiere über den Futterschub gefreut haben. Der Initiative von Bruno Pet e.V. sei Dank.


Foto der Hunde oben: © Annette Schindler | Fotolia.com

 


Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte tragen Sie eine gültige Email-Adresse ein.
Invalid Input
* Bitte nicht vergessen!
Bitte tragen Sie eine Nachricht ein.


Invalid Input
Ihre Eingabe war nicht korrekt.
Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können verwenden wir Cookies. Wenn Sie die Nutzung dieser Seite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.