Toyota-Konzernchef Akio Toyoda besucht Team Ring Racing mit Sponsor NIESEN

Am 20. Oktober 2018 erhielt das Toyota Team Ring Racing hohen Besuch. Persönlich kam der rennsportbegeisterte Toyota-Chef Akio Toyoda zum Nürburgring und traf die Fahrer der VLN-Rennserie. NIESEN sponsert das Team seit mehreren Jahren.

Toyota-Konzernchef Akio Toyota besucht VLN-Box auf Nürburgring

Akio Toyoda leitet seit 2009 den japanischen Autokonzern Toyota. Neben seiner Tätigkeit als Konzernchef ist der Enkel des Toyota-Gründers Kiichirō Toyoda auch ein bekennender Rennsportfan. Unter dem Pseudonym »Morizo Kinoshita« trat er drei Male selbst beim legendären 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring an. Der Erfolg konnte sich sehen lassen, belegte er 2009 doch Platz 87 in der Gesamtwertung, beziehungsweise Rang 4 in seiner Klasse. Gefahren bei diesem guten Ergebnis wurde im damaligen Prototypen des Modells LF-A – ein Serienfahrzeug, das zum Rennwagen umgerüstet war.

2018 zog es Toyoda wieder zum Nürburgring in die sogenannte »Grüne Hölle«. Insidern war schnell klar, wer beim neunten Lauf der VLN-Rennserie im Oktober antreten würde, als der Name »Morizo« auf den Fahrerlisten auftauchte. Und selbstverständlich war das Team Ring Racing ebenfalls über den Besuch des Toyota Präsidenten informiert.

Die sechs japanischen und zwei deutschen Piloten von Ring Racing fahren seit Jahren gute Ergebnisse bei der VLN-Rennserie und dem 24-Stunden-Rennen ein. Ihr »Material« sind die beiden Toyota Modelle IS-F und RC-F. So freute sich das von NIESEN gesponserte Team über den Besuch des sportkundigen Konzernchefs und den sachkundigen Austausch.

Einen Ausblick auf die nächste Toyota-Generation bei der VLN-Rennserie hatte der hohe Gast auch im Gepäck. In der gleichen Box von Ring Racing präsentierte sich die Zukunft der seriennahen Rennwagen des Autobauers. Erst wenige Eingeweihte konnten zuvor einen Blick auf den neuen Supra A90 werfen, der am Nürburgring vom Team GazooRacing auf Herz und Nieren getestet wurde. Noch komplett im Tarnmuster beklebt, verbarg das neue Toyota-Sportmodell seine Details. Da passte es, dass sich auch Akio Toyoda unter einem Pseudonym in Cockpit setzte.

Was man aber klar erkennen durfte: Das neue Modell kann sich sehr gut sehen und fahren lassen. Und wer weiß: Vielleicht verstärkt der Supra A90 auch bald auch unser Team Ring Racing.

  • Supra A90 beklebt mit TarnmusterSupra A90 beklebt mit Tarnmuster
  • Akio Toyoda vor neuem Supra A90Akio Toyoda vor neuem Supra A90
  • Team Ring Racing auf NürburgringTeam Ring Racing auf Nürburgring
  • Rennwagen des Teams Ring RacingRennwagen des Teams Ring Racing
  • Teamfoto des Teams Ring RacingTeamfoto des Teams Ring Racing

Weitere Infos zum Thema:
Toyota Deutschland
auto motor und sport
Toyota Supra Community


Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte tragen Sie eine gültige Email-Adresse ein.
Invalid Input
* Bitte nicht vergessen!
Bitte tragen Sie eine Nachricht ein.


Invalid Input
Ihre Eingabe war nicht korrekt.
Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können verwenden wir Cookies. Wenn Sie die Nutzung dieser Seite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Einverstanden