NIESEN Logistics Gastgeber des Mittelstandsdialog Plus

Leverkusen, 30.04.2013 – Die erweiterte Fortführung des etablierten Formats »Mittelstandsdialog« der Wirtschaftsförderung Leverkusen und der IHK Köln/Leverkusen ist der »Mittelstandsdialog Plus«. In Kooperation mit jeweils einem neuen Partner diskutiert die Veranstaltung ökonomische Themen mit regionalem Bezug. Am 23. April 2013 war NIESEN Logistics Partner des Events, der sich unter dem Titel »Verkehrsanbindung Leverkusen – wohin führt der Weg?« diesmal dem Verkehr am Wirtschaftsstandort zuwandte. Klaus Niesen war neben seiner Rolle als Gastgeber auch Teilnehmer der Podiumsdiskussion.

NIESEN Logistics Gastgeber des Mittelstandsdialog Plus

Der Bezug zum Thema ist für einen Logistiker wie NIESEN natürlich besonders stark. Für den großen Lkw-Fuhrpark und bei allen Transporten sind die funktionierenden Verkehrswege die Grundvoraussetzung des erfolgreichen Betriebs. Jeder Umzug von A nach B nutzt die Straße – kaum ein Schwertransport, der nicht größtenteils über eine Autobahn führt – der Transport von Containern in die Ferne wird von nahegelegenen Container-Bahnhöfen vereinfacht ...

So konnte Klaus Niesen die rund 65 Gäste als Experte empfangen. Begrüßt wurden die Unternehmerinnen und Unternehmer darüber hinaus von WfL-Geschäftsführer Dr. Frank Obermaier und der Leiterin der IHK Zweigstelle Leverkusen/Rhein-Berg, Eva Babatz.

Eine Führung über das Betriebsgelände von NIESEN gab den Besuchern einen vertieften Einblick in die verschiedenen Unternehmensbereiche. Die Gäste erfuhren mehr über die Abläufe im Unternehmen und konnten beispielsweise die Logistik-Flächen mitsamt Container-Lager besichtigen. Auch die speziellen Services im Bereich Automotive, wie das Räder-Lager, wurden präsentiert.

Das weitere Programm des Nachmittags sah einige Referenten und eine Podiumsdiskussion mit Experten vor. So berichtete Dr. Jan Zeese von der Hafen und Güterverkehr Köln AG in seinem Vortrag »Häfen: Drehscheibe für die Region« über die Entwicklung im Güterverkehr.

Christoph Jansen von Straßen.NRW gab Auskunft über den aktuellen Planungsstand bezüglich eines Neubaus der wichtigen Autobahn A1-Rheinbrücke – nachdem die aktuelle Brücke zwischen November 2012 und März 2013 aufgrund statischer Mängel nicht mehr für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen passierbar war. Eine neue Rheinbrücke würde mit 5 Spuren pro Fahrtrichtung ausgebaut und solle bis 2020 fertiggestellt werden, so Jansen.

In dem Zusammenhang berichtete Klaus Niesen in der Podiumsdiskussion mit dem Titel »Stau, Stau, was nun?« von den notwendigen Maßnahmen der letzten Monate, um Transportgut beispielsweise auf mehrere Touren oder Fahrzeuge zu verteilen, um die aktuelle Brücke nutzen zu können. An der Podiumsdiskussion beteiligten sich außerdem Franz Gierlichs vom Wellpappenwerk Franz Gierlichs und Michael Blank von der Karow & Blank Kälte- und Klimaanlagen GmbH.

Weitere Unterstützer des Mittelstandsdialog Plus waren die Unternehmen artimage, alpmedia, BCC Betriebsgastro Concept Catering, cds communication design studios, GL&Lev Kontakt und die Sparkasse Leverkusen.


Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen

Bitte tragen Sie Ihren Namen ein.
Bitte tragen Sie Ihren Vornamen ein.
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Bitte tragen Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte tragen Sie eine gültige Email-Adresse ein.
Invalid Input
* Bitte nicht vergessen!
Bitte tragen Sie eine Nachricht ein.


Invalid Input
Ihre Eingabe war nicht korrekt.
Um die Website optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können verwenden wir Cookies. Wenn Sie die Nutzung dieser Seite fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Einverstanden